Was ist das Österreichische Brustkrebs Früherkennungsprogramm?

Das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm „früh erkennen“ bietet einen qualitätsgesicherten, transparenten und strukturierten Ablauf für Frauen.

Es ersetzt alle bisherigen Mammographie-Angebote zur Früherkennung von Brustkrebs. Frauen im Alter zwischen 45 und 69 Jahren erhalten alle 24 Monate eine persönliche Einladung zugesandt, die als direkte Berechtigung für eine Mammographie gilt; eine Überweisung zur Untersuchung ist nicht mehr notwendig.

Frauen im Alter zwischen 40 und 44 Jahren bzw. 70 und 74 Jahren können einen Einladungsbrief über die kostenlose Telefon-Serviceline anfordern.

Das qualitätsgesicherte Mammographie-Screening gilt derzeit als die verlässlichste Methode zur Früherkennung von Brustkrebs. Umfassende Qualitätskriterien für die Untersuchung – wie eine standardisierte Doppelbefundung nach dem 4-Augen-Prinzip sowie neueste technische Geräte – und verbindliche Zertifizierungen für die am Früherkennungs-Programm teilnehmenden Radiologinnen und Radiologen sichern die hohe Qualität des Programms.

Die Möglichkeit zur „kurativen oder diagnostischen Mammographie“, die der Abklärung von Beschwerden dient, bleibt weiterhin bestehen.

Die Träger des Programms

Das österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm „früh erkennen“ ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Sozialversicherung, Ländern und Österreichischer Ärztekammer. 

Weitere Informmationen zum Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

Programm-Website: www.frueh-erkennen.at
Telefon-Serviceline: 0800 500 181 (Mo–Fr 8:00–18:00 Uhr)